Schule

Im Jahr 2009 gründete Dojoleiter Schötz Robert seine eigene Kampfkunstschule.
Aus dem Gedanken heraus, dass Karate eine Art zu leben ist, ein lebenslanger Weg, welcher nur durch Selbstdisziplin und ehrliche Bemühung gemeistert werden kann, nannte er sein Dojo "Kodokan"; was übersetzt so viel wie "Schule des Weges" bedeutet.


Aufgrund der ursprünglichen Orientierung von Schötz Robert und der Tatsache, dass den modernen Kampfsportarten, sowie dem Sportkarate viele wesentliche Werte verloren gegangen sind, werden in der Kampfkunstschule Kodokan im Karate und im Kobudo ausschließlich alte okinawaische Stile unterrichtet.







 
Die Kampfkunstschule Kodokan ist in Deutschland die erste Anlaufstelle für alle, welche das Kyudokan Higa Te Karate-Do erlernen und üben möchten.

Derzeit existieren weltweit ca. 29 Kyudokan Higa Te Schulen.

Ebenso lehrt die Kampfkunstschule Kodokan das Okinawa Kobudo.